Markus Groß / Karl-Heinz Ohlig (Hg.)

Markus Groß / Karl-Heinz Ohlig (Hg.) Die Entstehung einer Weltreligion V

Die Entstehung einer Weltreligion V

Der Koran als Werkzeug der Herrschaft

Inârah - Schriften zur frühen Islamgeschichte und zum Koran, Band 9

Schiler & Mücke
Langue: allemand
1. Edition ()
Hardcover, 565 pages
ISBN 9783899302158
Disponibilité: livraison immédiate
68.00 € 

Ajouter au panier

Wenn man die islamische Traditionsliteratur, die erst rund 200 Jahre nach den vorgeblich von ihr beschriebenen Ereignissen verfasst wurde, nicht als Historiographie liest, sondern als „Heilsgeschichte“, deren Ziel die religiöse Deutung der Welt ist, und wenn man stattdessen dem Befund von Inschriften, Münzen, Ausgrabungen und zeitgenössischen Manuskripten den Vorzug gibt, dann ergibt sich ein völlig neues Bild der Entstehung und der Frühzeit des Islam.
Die ältesten Texte einer Sammlung, die später zu dem wurden, was wir Koran nennen, sind nicht in Mekka und Medina, sondern wohl in einem Gebiet zwischen Nordmesopotamien und der Seidenstraße entstanden, als Protest syrisch-christlicher „Altgläubiger“ gegen die zunehmende Hellenisierung der syrischen Kirche. Aber bald nach Beginn der arabischen Herrschaft wurde die Koranschreibung und -lesung Sache der offiziellen Schreiberschulen der neuen Herrschaft.
Die Erweiterung durch neue Texte, heute als islamische Traditionsliteratur bekannt, verrät dynastische Interessen und das Bestreben nach Abgrenzung gegenüber dem großen Rivalen Byzanz, seiner Kirche und Theologie. An deren Stelle tritt ein arabisches Christentum aus semitischen Wurzeln, das heißt ohne die hellenistische Lehre der Dreifaltigkeit, eine Religion, die sich zur Legitimierung der Macht der neuen Herren als sehr nützlich erwies. Diese Entwicklung setzte bereits in der Omaiyadenzeit ein, wurde aber unter den Abbasiden zum prägenden Faktor der im Entstehen begriffenen neuen Weltreligion Islam.

Mit Beiträgen von den Herausgebern sowie von Robert M. Kerr, Raymond Dequin, Mazdak Bambadan, Johannes Thomas, Volker Popp, Gerd-R. Puin, Habib Tawa, Marcin Grodzki und Daniel A. Brubaker in deutscher bzw. ein Beitrag in englischer Sprache zur Vor- und Frühgeschichte des Islam, zum Koran und seiner Sprache, zu Islam und Gesellschaft und zur Rezeption historisch-kritischer Islamforschung.