Girgis Shoukry

Girgis Shoukry Ein Apfel, der weiß, dass er nichts weiß?

Ein Apfel, der weiß, dass er nichts weiß?

Gedichte arabisch-deutsch

Übersetzung: Günther Orth

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch, Arabisch
1. Auflage ()
franz. Broschur, 80 Seiten
ISBN 9783899300802
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
16.00 € 

In den Einkaufswagen

Zweisprachige Ausgabe arabisch-deutsch, poetisch eingeschmuggelt von José F.A. Oliver und Salma Abd El Kader

Girgis Shoukrys Gedichte hauchen selbst banalen Worten Leben ein, verwandeln sie in lebendige, beseelte Kreaturen mit Gefühlen, in der Lage zu lieben und zu hassen, launisch und mit einer gewissen Anfälligkeit für Siechtum.
Seine lyrische Architektur, die Gesagtes anders meint und Worte in andere Dimensionen versetzt, kristallisiert sich in diesem Lyrikband besonders heraus. Hier setzt sich Shoukry mit den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens auseinander, mit dem privaten wie dem politischen Alltag sowie mit der Dekonstruktion seiner existentialistischen Weltanschauung.

Girgis Shoukry wurde 1967 in Sohag, Ägypten, als Sohn einer koptischen Familie geboren. Ab 1994 arbeitete er für das Radio und Fernsehen als Theaterkritiker in Kairo; 1996 veröffentlichte er seine erste Gedichtsammlung.
Shoukry ist Mitherausgeber der literarischen Zeitschrift »Aswat adabiyya« (Literarische Stimmen). Seine Gedichte wurden ins Englische, Französische, Schwedische, Deutsche und Katalanische übersetzt. Der Dichter tritt seit Jahren international bei Lyrikfestivals auf; auch die Teilnahme an mehreren Künstleraustauschprojekten machte ihn über Ägypten hinaus bekannt.