Événements

___ Buchpremiere: Mit den Augen von Inana 2 ___

Mit Amal Ibrahim al-Nussairi (Hg., Bagdad) und Birgit Svensson (Hg., Berlin/Bagdad) und den Autorinnen Rola Buraq (Mossul) und Azhar Ali Hussein (Bagdad)

Mittwoch, 15. Oktober 2020 / 20.30 Uhr / Buchhändlerkeller Berlin

Nach der ersten Anthologie mit Texten von Autorinnen aus dem Irak 19 sind die Autorinnen in eine neue Phase des Schreibens eingetreten. Junge Schriftstellerinnen spiegeln ein völlig anderes Bild ihres Alltags und der gelebten Realität im heutigen Irak als ihre älteren Kolleginnen. Jetzt stehen der Umgang mit der Religion, den religiösen Extre­misten wie Al Qaida und Daesh und auch die Flüchtlings­welle nach Europa im Vordergrund. Einige Gedichte und Kurzgeschichten sind ein Aufschrei gegen die religiöse und patriarchalische Gesell­schaft, die sich in jüngster Zeit wieder verfestigt hat und die Freiräume der Frauen ein­schränkt. Die Lebenswirklichkeit des Irak scheint in vielen der hier vorliegenden Texte durch.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung des
Goethe Instituts.

Weitere Info und Anmeldung: Buchhändlerkeller Berlin

Weitere Lesungen

Freitag, 16. Oktober, 19 Uhr Weimar
Samstag, 17. Oktober, 17 Uhr Hanau
Sonntag, 18. Oktober, 18 Uhr Heidelberg

___ Buchpremiere: Ich kann nicht alleine wütend sein ___

Mit der Herausgeberin und Übersetzerin Leonie Nückell

Mittwoch, 15. Oktober 2020 / 20.30 Uhr / Buchhändlerkeller Berlin

Die Gedichte, Kurzprosa und Essays können als feministische Debatte gelesen werden. Eine Debatte, die in der Pluralität ihrer Beiträge die unter­schiedlichen Stimmen, Ansichten und Wahrnehmungen der Frauen des tunesischen Autorinnenkollektivs Chaml zusammenbringt. Eine Debatte unter sich vertrauten Menschen, die sich mit einem gemeinsamen Thema auseinandersetzen: Was will die Gesellschaft von uns? Und was wollen wir von der Gesellschaft?

Weitere Info und Anmeldung: Buchhändlerkeller Berlin

___ José F.A. Oliver & Mikael Vogel ___
"zum Bleiben, wie zum Wandern – Hölderlin, theurer Freund"
Buchpremiere

José F.A. Oliver und Mikael Vogel begegnen sich anläss­lich Hölder­lins 250. Geburts­tags zwischen Rück­halt und Zerb­rech­lich­keit der W:orte. Sie spüren mit ihren Gedichten Hölder­lins Wande­rung nach Bordeaux und dessen rätsel­hafte Rück­kehr in die Heimath auf. Treffen sich davor und danach in den Versen und Briefen eines Wegge­fährten, dessen Stimme poli­ti­scher und aktu­eller nicht sein könnte.
Eine Hommage aus dem Eigenen ins Fremde und umge­kehrt. Ein lyri­sches Gespräch zweier Dich­ter­f­reunde, die in Hölderlin einen gemein­samen Komp­lizen finden.

"Es geht eine Faszination aus von diesen beiden Stimmen, die beim Lesen des Buchs noch nachhallt." Claudia Ramsteiner, Mittelbadische Presse

Lesung "gem:einsam"
hier online hören: José F.A. Oliver & Mikael Vogel

Buch bestellen zum Bleiben, wie zum Wandern – Hölderlin, theurer Freund

___ Andrea Mittag___
"MEIN STAAT"

Andrea Mittag ist nicht negativ, eher Futter suchend, von Grenze zu Grenze. Immer jetzt! Als Antwort auf die Frage nach dem schönsten Moment. Ich sage nach­drück­lich: In der Mitte findet kein Leben statt. Von unfähigem Selbst­be­trug gehalten. Aufrich­tig­keit, die Demo­k­ratie gefährdet. So dermaßen mensch­lich mit der Gewalt spielen. Auftritt des Monsters jetzt. Der erste letzte Faden, und Glück. Ich mache das Beste aus der Beschrän­kung.

"Man glaubt, biografische Splitter zur erkennen, aus Ost und West ... Ihr Text klingt rhythmisiert, direkt und spontan wie gesprochene Sprache." Schwäbisches Tagblatt

Lesung
hier online hören: Andrea Mittag

Buch bestellen Mein Staat